18.05.2018

Betrunkene


Iwan Wyrypajew
REGIE: Elina Finkel


Nachts in einer Großstadt. Auf unterschiedlichen Anlässen, offiziellen und privaten, wird gefeiert und der Alkohol fließt in Strömen. Menschen begegnen sich auf einem berühmten Filmfest, einer Hochzeit, zelebrieren die letzte Nacht in Freiheit auf einem Junggesellenabschied und stoßen bei einem Abendessen unter Freunden an. Sie wollen die Kunst, die Liebe und Freundschaft feiern und den Alltag vergessen. Doch je ausgelassener die Stimmung wird, desto brüchiger wird die dünne Schicht der Selbstbeherrschung und verdrängte Verletzungen, Trauer und Ängste suchen sich ihren Weg an die Oberfläche. Torkelnd und verloren, irren die Betrunkenen durch die leeren Straßen der Großstadt auf der Suche nach Trost, Orientierung und Gott. In neuen Konstellationen aufeinander treffend, kommen ihnen teilweise göttliche Einsichten: „Nur die Liebe ist wichtig, weiter nichts. Wenn du liebst, dann lebst du, wenn du nicht liebst, bist du ein verfickter Batzen Bauschaum"

Der sibirische Dramatiker Iwan Wyrypajew, geboren 1974, ist einer der wichtigsten russischen Dramatiker seiner Generation. Iwan Wyrapajew macht den Rauschzustand in seiner Komödie Betrunkene zur Basis eines ganzes Stückes und stellt dabei die elementaren Fragen: Gibt es einen Gott? Was ist die Liebe?

Elina Finkel ist eine ukrainische Regisseurin und Autorin. Sie studierte in Hamburg Schauspiel und inszenierte u.a. in Bremen, Bremerhaven,  Salzburg und Zürich. Ihre Tschechow- Übersetzungen wurden mehrfach ausgezeichnet.