14.10.2017 | Werkstatt

Der ewige Kampf zwischen dunklen und hellen Mächten


Dr. Eva Rottmann


Der Roman Der Meister und Margarita von Michail Bulgakov gehört zu den bekanntesten Werken des 20. Jahrhunderts in Russland. Der Teufel kommt in Gestalt eines deutschen Magiers mit einem schwarzen Kater nach Moskau der 30er Jahre und richtet dort so einiges an. Der Magier wird mit Goethes Faust verglichen als ein "Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft". Dieses Thema verbindet die unterschiedlichen Handlungsstränge des Romans, die auch Dialoge zwischen Potius Pilatus und Jesus, ebenso wie die Erzählung eines Schriftstellers-Schicksals - des Meisters- und dessen großer Liebe Margarita beinhalten. Der Meister tritt erst im zweiten Drittel des Romans auf und erweist sich als der Erzähler der Pontius Pilatus und Jesus Handlung.

Ziel des Vortrags ist es, diesen fantastischen, aber etwas komplizierten Roman einem nicht russisch-sprachigen Publikum anhand von Illustrationen, Textausschnitten und historischem Hintergrundwissen zugänglich zu machen. Der Vortrag wird ohne Lektüre des Romans verständlich sein.

Die Vortragende Dr. Eva Rottmann hat in Princeton in russischer Literatur promoviert und unterrichtet an der Universität Konstanz.

Die Karten für die Vorstellung  Der Meister und Margarita müssen separat erworben werden. Im Anschluss findet ein Nachgespräch statt.