14.10.2018 | Stadttheater

PRO.LOG


Sonntagsreihe der Theaterfreunde


Am Sonntagvormittag um 11.00 Uhr halten kompetente LiteraturwissenschaftlerInnen der Universität Konstanz einen Vortrag über ein Schauspiel, das vor wenigen Tagen Premiere hatte. Im zweiten Teil der Veranstaltung erläutern DramaturgInnen und SchauspielerInnen des Theaters ihre Lesart des jeweiligen Stückes. Neben der Qualität der Referate schätzen die Zuhörer besonders die Äußerungen der Schauspieler zu ihren Rollen, etwas, was sie sonst nicht erleben. Sehr wichtig ist uns die anschließende Diskussion aller Beteiligten. Diese Sonntagseinführungen sollen auch junge ZuschauerInnen auf das Theater neugierig machen und ihnen einen Zugang zu zeitgenössischer Theaterarbeit vermitteln. Dieses Format ist trotz des Termins am Sonntagvormittag gut eingeführt und wird von 40 - 80 Personen regelmäßig besucht.


Pro.Log 26.05.2019, Dr. Marie Gunreben

Robert Menasses Die Hauptstadt (2017) gilt als „weltweit erster EU-Roman" (Die Zeit, Deutschlandfunk), der drängende Fragen und Problemkonstellationen unser Gegenwart verhandelt: Es geht um die Spannung zwischen nationaler und transnationaler Politik, um die (Un-)Möglichkeit einer kollektiven europäischen Erinnerungskultur und Zukunftsvision sowie um die diversen Formen der Skepsis gegenüber den europäischen Institutionen. Zugleich ist Menasse, der sich in einer Reihe von Essays und Reden als glühender Verteidiger Europas positionierte, selbst Ziel der Kritik: Zu politisch-manifestartig sei sein Roman, ist in den Feuilletons zu lesen, missverständlich bis falsch sein Umgang mit historischen Fakten. In der Debatte um den Autor und seine Texte geht es somit auch wieder um die alte, zugleich höchst aktuelle Frage nach dem Verhältnis von Literatur und Wirklichkeit: Was kann und darf Literatur auf dem Feld gesellschaftspolitischer Debatten leisten? Wo liegen die Grenzen künstlerischer Freiheit? Welche Rolle spielt die Fiktion in Zeiten, in denen ‚Wahrheit‘ und ‚Fakten‘ zunehmend zu politisch umkämpften Begriffen werden?

Pro.Log 16.06.19, Wie und warum entstand eigentlich Theaterregie? | Johanns Bruggaier

Theaterregie provoziert Diskussionen, erzeugt Erkenntnisse und sorgt aber auch für Verärgerung. Wie kam es eigentlich dazu, dass Regisseure die Deutungshoheit über einen Dramentext erlangten? Und seit wann gibt es das überhaupt - Theaterregie? Diese Fragen sollen im Vortrag von Johannes Bruggaier, Leiter der Kulturredaktion des Südkuriers, beantwortet werden. Zu Gast bei den Theaterfreunden Konstanz nimmt er seine Zuhörer mit auf einen Streifzug durch die Theatergeschichte.

Pro.Log 30.06.19, Zum Abschluss der Spielzeit 2018/2019

Zum Abschluss der Pro.Log-Veranstaltungen in dieser Spielzeit laden die Theaterfreunde ins Theaterfoyer zu einem Gespräch mit Mitgliedern der Theaterleitung ein. Es wird auf die aktuelle Spielzeit zurückgeblickt und einen Ausblick auf zukünftige Pläne des Theaters geben.