18.01.2018 | Spiegelhalle

Foyer Forschung




Autorität und Widerstand

Große politische Reformen, die nicht mehr demokratischen Maßstäben standhalten, wurden nicht nur in der Türkei beschlossen, sondern auch in Polen zumindest teilweise auf den Weg gebracht. Schon im Vorfeld wurden sie begleitet von Bürgerprotesten und Demonstrationen. Welche Macht geht von solchen Protestbewegungen aus? Ist dadurch die Demokratie noch zu retten? Darüber diskutieren der Soziologe Dr. Simon Teune (FU Berlin), der Historiker Dr. Florian Peters (Institut für Zeitgeschichte, Berlin) und die Konstanzer Ethnologin Dr. Katharina Bodirsky (Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration") mit dem Publikum.