19.04.2018 | Münster

ENSEMBLE ORDO VIRTUTUM




Das Ensemble Ordo Virtutum geht der Frage nach, wie die Musik am Konstanzer Münster selbst während der Konziljahre geklungen haben könnte. Hierzu rekonstruiert das Ensemble Ordo Virtutum unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Johannes Morent eine Liturgie zur Vesper, dem feierlichen Abendlob der Kirche, im Konstanzer Münster während des Konzils. Es erklingt u.a. Musik zur Verehrung der Konstanzer Heiligen Pelagius, Gebhard und Konrad. Die Grundlage bilden Fragmente von Choralhandschriften aus Konstanz, die von Prof. Dr. Stefan Morent jüngst im Stadtarchiv Konstanz entdeckt wurden.

Ordo Virtutum wurde vom Musikwissenschaftler Prof. Dr. Stefan Johannes Morent gegründet und versteht sich als Spezialensemble für Musik des Mittelalters, das von kleineren kammer-musikalischen Besetzungen bis zum szenischen Musiktheater tätig ist. Ziel ist die Verbindung von Interpretation und musikwissenschaftlicher Forschung, um einen Zugang zur musikalischen Welt des mittelalterlichen Europa zu eröffnen. Zusammen mit dem SWR entstanden Produktionen wie „Notker der Dichter", „Hermann der Lahme - das Staunen des Jahrhunderts" oder „Insula felix - Musik aus dem Inselkloster Reichenau". Das Ensemble gastiert mit seinen Programmen regelmäßig bei zahlreichen internationalen Festivals in Europa, USA und Australien, bei denen von der Presse „die artistische Meisterschaft in Gesang und Instrumentalspiel" immer wieder gelobt wird.