12.05.2018 | Stadttheater

Theatre Talk - Zwischen Kritik und Lob


Begleitende Gesprächsreihe zu Taboris MEIN KAMPF


Die Inszenierung von George Taboris Farce MEIN KAMPF am Theater Konstanz sorgte bereits im Vorfeld für weltweites Aufsehen in den Medien. Die Inszenierungsidee von Regisseur Serdar Somuncu löste eine Debatte aus, die sogar bis in die New York Times, Le Monde oder Newsweek geführt wurde. Mit der vieldiskutierten Einlasspolitik hat Somuncu einen zentralen Aspekt des Stückes nicht nur von der Bühne an die Kasse, sondern auch zeitlich vor die Premiere gelegt: Mit der Ankündigung, dass jene Zuschauer, die sich bereit erklärten, während der Vorführung eine Hakenkreuzbinde zu tragen, freien Eintritt bekommen (zahlende Besucher hätten einen Davidstern erhalten), geriet das Stück in den Fokus medialer Aufmerksamkeit sowie lokaler politischer Abwehrhandlungen.

Mehr und mehr verändert sich nun die reflexartige Bewertung dessen in einen konstruktiven und sachlichen Dialog zwischen ZuschauerInnen, Öffentlichkeit, Gesellschaft und TheatermacherInnen. Eben diesen Dialog wollten wir differenziert weiterführen. Hierzu hat das Theater Konstanz neben Publikumsgesprächen nun eine Gesprächsreihe mit Gästen und Schauspielern initiiert. Drei Fragestellungen sollen uns bei dem Gespräch leiten:

Umgang mit Symbolik der NS-Zeit im öffentlichen Diskurs - Was ist sinnvoll? Kunst ist der Schmerz und nicht der Arzt - Was darf Kunst? Erinnerungskultur früher und heute - Wie wollen wir zukünftig gedenken?

12. Mai 2018 nach der Vorstellung um 21.45 Uhr
Dr. Jörg Skriebeleit, Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg
Natalie Hünig, Schauspielerin Theater Augsburg, Halbisraelin
Felix Steinbrenner, Landeszentrale für Politische Bildung BW, Leiter Stabstelle "Demokratie stärken!"

23. Mai 2018 nach der Vorstellung um 17 Uhr
Dr. Andrea Zielinski, Sozial- und Kulturanthropologin Hamburg/Konstanz
Dr. Andreas Häcker, Germanist, Professeur agrégé seit 2007 an der Université de Strasbourg
Dr. Johannes Bruggaier, Leiter der Kulturredaktion der Zeitung Südkurier

Moderation: Daniel Grünauer (Stellvertretender Chefdramaturg)

Der Eintritt ist frei!

DRAMATURGIE: Daniel Grünauer