06.10.2018 | Werkstatt

Your Very Own Double Crisis Club


Ein übersetztes Klagelied mit furchtbarem Akzent von Sivan Ben Yishai


Die Sprachlosigkeit angesichts der Schrecken, die eine zerstörte Heimat, das Fliehen, das Ankommen-Müssen bedeuten, wird mit diesem Stück in chorische Kraft umgewandelt.

Zwei Krisen in einem Raum: dem Theaterraum. Einerseits die Zuschauer, die zuhören, verstehen und betroffen sein sollen. Andererseits die Darsteller, die erzählen, verkörpern und verführen sollen. Doch was, wenn das Thema an einem ganz anderen Ort zurückgelassen wurde? Wenn die zu erzählende Geschichte nicht die eigene ist, wenn das Publikum aus einer ganz anderen Lebensrealität kommt? Die aus Tel Aviv stammende Autorin Sivan Ben Yishai teilt in ihrem Stück das Dilemma, von Flucht und Krieg auf der Bühne zu berichten, in die Verantwortung eines sprechenden WIR und eines zuhörenden IHR auf. Mit radikal poetischer Sprache entsteht die Landschaft einer nicht genau definierten kriegszerstörten Stadt und ihren Geflüchteten - ohne das Hier und Jetzt des Theaters aus den Augen zu verlieren.

NÄCHSTE VERANSTALTUNGEN


MUSIKALISCHE LEITUNG: Saga Björklund JönssonAUSSTATTUNG / BÜHNE: Steffi RehbergKOSTÜME: Steffi RehbergDRAMATURGIE: Eivind HauglandMIT: Johanna Link, Sylvana Schneider, Sarah Siri Lee König, Tomasz Robak, Arlen KonietzWEITERE: Nicole Greue, Rabea Schubert