25.11.2018 | Werkstatt | 45 Minuten ohne Pause | Altersempfehlung 3+

Vom Fischer und seiner Frau


Weihnachtsmärchen für die Kleinen nach den Brüdern Grimm


Ein Fischer angelt einen Fisch, einen Butt. Er ist allerdings etwas Besonderes: ein verzauberter Prinz! Wer kann einem sprechenden Fisch den Wunsch zurück ins Wasser zu dürfen, abschlagen? Platsch, der Butt verschwindet wieder im Meer. Auf dem Heimweg kommen dem Fischer Zweifel: „Ein verzauberter Fisch, darf ich mir von dem nicht irgendwas wünschen?" Zuhause angekommen, ist auch seine Frau Ilsebill überzeugt, dass sprechende Fische Träume erfüllen müssen, wozu sollten sie sonst da sein. „Wünsch dir ein Haus!" Der Fischer läuft zurück zum Strand und trägt dem Fisch seinen Wunsch vor, er dreht sich um und - da steht ein Haus! „Warum haben wir uns nicht gleich eine Burg gewünscht, nein, ein Schloss mit Personal und ein Kino, einen neuen Spielcomputer und ganz viele Rennpferde und überhaupt: Ich will König sein! Und ich Herrscherin der Welt! Oder noch besser: Wir sind Papst!" Da gibt es plötzlich so vieles, was man sich wünschen könnte.

Doch mit jedem Wunsch wird der Wind stärker, das Meer aufgewühlter und ein Unwetter zieht auf. Der Fischer schafft es kaum noch gegen die peitschende See seinen nächsten Wunsch zu schreien: „Manntje, Manntje Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Frau de Ilsebill, will nich so, as ik wol will ..."

Ein Märchen über unsere Wünsche und die Suche nach dem Glück.

Jana Alexia Rödiger und Sebastian Haase spielen ein richtig nettes Märchenpaar.
…Gerrit Stenzel gibt diesen bezaubernden Zauberfisch mit der Gitarre und dem Kita-Swing.
…Dem schmunzelnden Erwachsenen kommen ab und an Zweifel, ob diese Erzählwelt bei allen ironischen Brechungen nicht doch zu sehr verinfacht. Spaß machts trotzdem.
Maria Schorpp, Südkurier, 27.11.2018

NÄCHSTE VERANSTALTUNGEN


AUSSTATTUNG / BÜHNE: Susanne HarnischKOSTÜME: Susanne HarnischDRAMATURGIE: Anna-Lena KühnerMIT: Jana Alexia Rödiger, Sebastian HaaseMUSIK: Gerrit StenzelWEITERE: Lorenz Leander Haas, Rabea Schubert, Annika Stross, Elias Kremer, Holger Bueb