23.06.2019

SAGT DER WALFISCH ZUM THUNFISCH


Kinderstück von Carsten Brandau
REGIE: Nora Bussenius


Ein Sprachkunstwerk und philosophisches Abenteuer, so beschreibt die Jury des 2017 an Carsten Brandau verliehenen Brüder- Grimm-Preises sein Kinderstück Sagt der Walfisch zum Thunfisch. Es erzählt die alte biblische Geschichte der Arche Noah aus neuer Perspektive und konfrontiert dabei seine Figuren mit allen Höhen und Tiefen des menschlichen Miteinanders.

„Bumm-bumm" sagt das Herz von Du. „Pling-pling", zwinkert Ichs Auge. „Plitsch-platsch", tropft der Regen, der nicht aufhören will. Die Sintflut. Als das Wasser steigt und den beiden bald bis zur Brust steht, treffen sie auf Noe und sein Schiff, der ihnen allerdings den Eintritt und damit das Privileg des Gerettetwerdens verweigert. Nur Musiker werden an Bord gelassen, außerdem ist die Band komplett und das Schiff schon voll. Sagt der Walfisch zum Thunfisch ist ein Stück über dich und mich, über deinen und meinen Gott, der nicht unser Gott ist. Es ist ein Stück über Zugehörigkeit und Ausgrenzung, über die Kraft des Witzes und die Notwendigkeit der Liebe, über die Zukunft der Musik und die Macht des Theaters.