11.10.2019

Kasimir und Karoline


Volksstück von Ödön von Horváth
REGIE: Zenta Haerter, Christoph Nix


Oans, zwoa, gsuffa! Willkommen auf der Wiesn! Hier treffen Groß und Klein zusammen, um den Alltag zu vergessen und sich zu amüsieren. Nur einer hat keine Freude - Kasimir. Gestern hat er seine Stelle verloren und heute soll er lustig sein? Dass seine Verlobte Karoline ihn verlässt ist nur verständlich, denn Sie will hoch hinaus. Sie will feiern - trotz Wirtschaftskrise, Arbeitslosigkeit und heraufdämmernder Nazidiktatur. Konsum und Vergnügungssucht trifft auf Perspektivlosigkeit und Abstiegsängste.

Neben der Bestialität der menschlichen Beziehungen verlieren selbst die ausgestellten Jahrmarktsabnormitäten ihre Unheimlichkeit. Es ist eine glitzernde und gleichzeitig entzauberte Welt, die Ödön von Horváth in seinem 1932 entstandenen Volksstück entwirft. Brutale Gemütlichkeit trifft auf sentimentale Wiesnlieder, Gläser zerbrechen, Nasen und bald alle gesellschaftlichen Träume.

Die Achterbahnfahrt wird hier zur perfekten Metapher einer politisch-wirtschaftlichen Zeitenwende, in der die Menschen im freien Fall einer ungewissen Zukunft entgegentaumeln. Längst zählt Kasimir und Karoline zu den berühmtesten deutschsprachigen Klassikern - eine gesellschaftliche Zustandsbeschreibung, die auch heute nicht an Aktualität verloren hat.

MUSIKALISCHE LEITUNG: Noldi AlderAUSSTATTUNG / BÜHNE: Christoph NixKOSTÜME: Bozena SzlachtaCHOREOGRAFIE: Zenta HaerterDRAMATURGIE: Elisa ElwertMIT: Antonia Jungwirth, Sylvana Schneider, Odo Jergitsch, Julian Härtner, Harald Schröpfer, Peter Cieslinski, André Rohde, Florian Rummel, Jonas Pätzold, Raouf Tchakondo, Luise Lein, Elisabetha Doering, Olga DoeringWEITERE: Claudia Schiller, Lorenz Leander Haas, Chloé Charlotte Simone Schöneck, Annika Stross, Andree Kruse