18.04.2020

Weismann und Rotgesicht


Ein jüdischer Western von George Tabori
REGIE: Ulrich Herrmann


Arnold Weisman hat seiner Frau am Totenbett versprochen, ihre Asche nach New York City zu bringen. Also hat er sich mit der Urne unterm Arm und seiner an verschiedenen Behinderungen leidenden Tochter Ruth auf den Weg gemacht. Mitten in die Prärie haben sie sich verirrt und ausgerechnet in diesem Nirgendwo wird ihnen auch noch das Auto gestohlen. Rotgesicht, ein Indianer oder zumindest jemand, der in Indianerfilmen mitspielt, könnte helfen. Doch er sieht in dem weißen Juden den Unterdrücker und verlangt Gegenleistungen. Der Konflikt gipfelt in einem wortgewaltigen und sprachwitzigen Duell mit ungewissem Ausgang.

In George Taboris ursprünglich als Hörspiel konzipierten Stück, treffen unterdrückte Minderheiten aufeinander und feuern politisch unkorrekte Pointen ab wie rauchende Colts im Western.