09.05.2020

The Rehats


Konzert im Rahmen von Jazz Downtown


Auf der Rückseite ihrer Debüt-EP „Nothing But The Truth" liegen etliche Kopfbedeckungen - Symbol für die vielen unterschiedlichen Stilarten, die das Quartett unter einem Hut vereint. Ein Stilmix, der Assoziationen zu Bands wie Mumford & Sons oder The Kooks weckt. Die 5-Track EP wurde unter der Regie von Tim Tautorat in den legendären Hansa Studios (David Bowie, Iggy Pop, U2) in Berlin aufgenommen. Der kompetente Klangregisseur hat schon mit Pharrell Williams und Herbert Grönemeyer zusammen gearbeitet und eben auch die Kooks in die Erfolgsspur geleitet. Dass eine solche Koryphäe sich dieser Newcomerband annimmt, zeigt das enorme Potential der Rehats. Dabei gibt es das Quartett aus Freiburg erst seit Setember 2015. Bereits drei Monate später hatten sie genügend Material für den ersten Gig zusammen. Seither touren die drei Jungs und das Mädel aus dem Breisgau mit ihrem optimistischen Sound und ihren Songs mit Ohrwurmcharakter und Hit- Potential durch Deutschland, die Schweiz und Frankreich, überzeugen auf Festivals, in kleinen Clubs und bei Band-Contests. Dass es Bands wie Mumford & Suns, Mighty Oaks oder The Kooks in den letzten Jahren bis in die Spitze der Charts geschafft haben, zeigt das große Bedürfnis nach authentischer, handgemachter Musik. The Rehats haben sicherlich das Potential, diesen Vorbildern zu folgen.

Johannes Stang - g, voc

Nadine Traore - b, voc

Michael Simon - dr

Maximilian Steffens - g, voc