04/07/21

Münsterplatz

ProLog Viel Lärm um nichts

‚Much Ado about nothing‘ – das ist Shakespeares ironische Zusammenfassung der Komödienhandlung, an deren Ende sich idealtypisch alle Konflikte in Wohlgefallen auflösen sollen. Im frühneuzeitlichen England wurde ‚nothing‘ als ‚noting‘ ausgesprochen und so beinhaltet der Titel einen Ausblick auf die vielen Momente des heimlichen Beobachtens und Belauschens, in denen Fehlinterpretationen zu Konflikten und Verwirrungen führen. ‚Nothing‘ war zu Shakespeares Zeit zudem ein umgangssprachlicher Ausdruck für die weiblichen Geschlechtsorgane, und so verweist der Titel auf die zentrale Rolle der Jungfräulichkeit und Sexualität, um die in den dargestellten patriarchalen Kontroll- und Bestrafungsmechanismen so viel ‚Lärm‘ gemacht wird, dass die romantische Komödie in eine Tragödie zu kippen droht.  
 
Prof. Dr. Christina Wald
Professorin für englische und allgemeine Literaturwissenschaft
Direktorin des Zentrums für kulturwissenschaftliche Forschung (ZKF)
Fachbereich Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften /
Universität Konstanz
Christina.wald@uni-konstanz.de

Pro.Log

ab 05/05/21

Homepage

"404 - NOT FOUND" von rEVOLution | Musikvideo

Das Musikvideo zu dem Song "404 - NOT FOUND" ist exklusiv für die Inszenierung rEVOLution. Ein musikalischer Aufschrei mit Punk, Politik und Pussys" entstanden. Ein Vorgeschmack auf all das, was bald kommt!
 
Musikvideo mit Maëlle Giovanetti, Bineta Hansen, Pauline Werner sowie Freya Bachmann, Jonas Pommnitz (The Sound Monkeys)
Songtext & Komposition The Sound Monkeys

Mehr Infos zum Stück gibt's hier.

Pro.Log

ab 01/02/21

Homepage

Wir warten auf... - Der Podcast

In jeder Folge lädt eine Person aus dem Theater Konstanz einen Menschen aus der Stadt zum Gespräch ein. Sie sind verabredet, um über die Welt zu sprechen, über Konstanz und das Leben. Worauf macht uns eine Zeit, in der viele bisherige Gewohnheiten und Konzepte nicht mehr funktionieren, aufmerksam? Was für Freiräume entstehen dadurch und wie wollen wir Gesellschaft zukünftig gestalten? Was für Utopien entwerfen wir? Worauf warten wir? Worauf lohnt es sich zu warten und was müssen wir jetzt schon und unbedingt in die Hand nehmen?
Hören Sie rein ins Theater.

Pro.Log

13/03/21-17/04/21

Homepage

Leeres Theater!?

Aufschrei: Seit Monaten ein leeres Theater!? – Nicht ganz, denn Kriemhild, Otto Quangel, Monsta, Katharina Blum und viele mehr sitzen hier fest. Was die Figuren aus unseren letzten Inszenierungen in einem geschlossenen Theater treiben, erfahren Sie ab März auf unserer Website.

Hier geht's zu den Beiträgen

Pro.Log

theater-stream.de

Nibelungenleader on demand

Eine Streaming-Vorstellung der Inszenierung können Schulen und Institutionen auf der Website theater-stream.de buchen, für jeden Termin Ihrer Wahl. Der Preis pro Schüler*in beträgt 5 Euro. Wenn Sie wollen, können Sie kostenlos eine digitale Vor- oder Nachbereitung hinzubuchen.Theater-stream.de ist eine Initiative des Arbeitskreises Kinder- & Jugendtheater Baden-Württemberg und richtet sich an Schulklassen, um auch in Zeiten der Pandemie Theater erlebbar zu machen. Gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Pro.Log
Aus aktuellem Anlass

Telefongeschichte - Wir haben zu danken!

Unsere kleine, aber feine Idee, Familien in der Vorweihnachtszeit eine Freude zu bereiten, hat sich bis in den März hinein ausgeweitet und nicht nur für uns, sondern auch am andere Ende der „Telefonschnur“, viele schöne Hör-Begegnungen gebracht.

Weil wir unsere Familienstücke „Monsta“ (für Kinder ab 3) und „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ (für Kinder ab 6) leider nicht wie geplant im Theater zeigen konnten, haben wir uns Ende November die „Telefongeschichte“ einfallen lassen. Per E-Mail oder Telefon konnten Geschichtentermine gebucht werden. Zur verabredeten Zeit hat dann ein Ensemblemitglied aus dem Theater angerufen und eine Überraschungsgeschichte vorgelesen. Ob diese weihnachtlich sein sollte oder nicht und für welche Altersgruppe sie geeignet sein sollte, haben wir uns vorher sagen lassen. Zumeist konnten wir im Theater richtig hören, wie es sich die Kinder am Sofa gemütlich gemacht haben. Oft wurde uns berichtet, dass schon im Vorfeld die Freude und Aufregung groß war. Übrigens auch bei den Lesenden! Insgesamt 84 Anrufe und Geschichten sind auf diese Weise zustande gekommen, ein paar Geburtstagsanrufe waren dabei, etliche Wiederholungstäter*innen auch, über 170 Kinder im Alter von 2 bis 13 Jahren haben zugehört, oft saßen mit den Kindern auch Mama oder Papa, Oma oder Opa, Onkel oder Tante mit vor dem Telefon und haben gelauscht. Und immer hieß es am Ende „Vielen Dank für die schöne Geschichte! Und hoffentlich sehen wir uns bald wieder im Theater!“

Wir sagen: Danke fürs Zuhören, Danke für die ein oder andere aufmunternde Unterhaltung am Telefon, Danke für den wunderbaren Bilder-Brief der Familie Schmid und Danke auch für die Spenden, die sie uns unaufgefordert für die „Telefongeschichte“ haben zukommen lassen! Das war dann auch im Nachhinein für uns noch eine schöne Überraschung. Und: „Hoffentlich sehen wir uns bald wieder im Theater!“

ab 11/03/21

per Telefon und E-Mail

TheaterPopUp – Exklusiv für Abonnent*innen - beendet

Wenn Sie nicht zu uns kommen können, dann kommen wir zu Ihnen!
Mit unserem TheaterPopUp fahren wir durch Konstanz und schauen bei Ihnen, unseren Abonnent*innen, vorbei. Die Ensemblemitglieder Axel Julius Fündeling und Ingo Biermann performen Kurzgeschichten, Songs und Gedichte in Ihrem Vorgarten, auf Ihrem Parkplatz oder in Ihrem Innenhof. Sie können aus den eigenen vier Wänden am geöffneten Fenster zuschauen. Endlich wieder ein bisschen Theater – live, sicher und in Farbe!
 
Das TheaterPopUp dauert ca. 15 Minuten, ist kostenlos für Sie und kann ausschließlich auf Privatgrundstück im Freien stattfinden. Sie können sicher aus dem Fenster oder vom Balkon aus den Ensemblemitgliedern des Theater Konstanz lauschen.

Pro.Log

Homepage

Let's Ally

Zum ersten Mal fand unser Theaterfestival Let’s Ally statt. Anders als geplant, aber genauso vielfältig präsentierten wir ein kostenloses digitales Programm mit dem diesjährigen Schwerpunkt auf Female Artists. Das Festivalprogramm finden Sie hier.

Pro.Log

Von der Rolle

Mit dieser Kooperation bringen wir Theater und Kino zusammen. Die Filmenthusiast*innen aus dem Zebra Kino treffen auf Ensemblemitglieder und Mitarbeiter*innen aus dem Theater Konstanz. Ein hinreißendes Bilderbuchkino für Kinder ab 3 ist dabei schon herausgekommen, Open-Air Film Abende auf dem Münsterplatz sind in Planung. Doch wir haben da noch ganz andere Ideen – lassen Sie sich überraschen!

Für
Film-
enthusiast*innen

SPIEGELHALLE

vollMond

„Dinge gehen vor im Mond, die das Kalb selbst nicht gewohnt.“
Getreu Christian Morgensterns Feststellung wollen wir Sie im Foyer der Spiegelhalle bei vollMond mit einem Spätabendprogramm überraschen. Ob Konzert, Krimi oder Kamasutra – so verschieden wie unser mondsüchtiges Ensemble und die Menschen, die in unserem Theater vor und hinter den Kulissen arbeiten, werden auch unsere vollMonde sein.

Aus aktuellem Anlass

Aus aktuellem Anlass

Wenn in Konstanz oder sonst irgendwo auf der Welt etwas passiert, das wir so nicht hinnehmen wollen, dann reagieren wir. Und zwar schnell: Flashmob, Banner, Podium, Petition – alles ist möglich.
Hier geht's zu den aktuellen Meldungen.

Lasst uns reinen Tisch machen!

Wir diskutieren uns die Finger wund. Wir lassen unseren wildesten Gedanken im Netz freien Lauf. Wir haben zu jedem Thema eine Meinung und wir scheuen uns nicht davor, diese täglich im Schutze des Binärcodes durch die Welt zu senden. Doch was passiert, wenn wir unserem Adressaten plötzlich gegenübersitzen, direkt und nicht mehr versteckt hinter der scheinbaren Anonymität des Internets? Gibt es in Deutschland noch eine Offline-Streitkultur?
Mit unserer Reihe Lasst uns reinen Tisch machen! wollen wir uns mit Bürger*innen der Stadt an einem großen Tisch zusammensetzen, um über ausgewählte Themen zu diskutieren. Vielleicht wird es laut werden, vielleicht werden wir streiten, aber es wird immer von Angesicht zu Angesicht sein. Alles, was man am Tisch braucht, ist eine eigene Meinung, den Mut, diese in der Öffentlichkeit zu vertreten, Respekt und ein offenes Ohr für andere Standpunkte, und dann: „Lasst uns reinen Tisch machen!“

Eine
Gelegenheit
zum
Streiten

Spielzeitfrühstück

Spielzeitfrühstück

An mehreren Terminen in der Spielzeit erfahren Sie hautnah von der Intendantin Karin Becker und ihren Gästen in gemütlicher Frühstücksatmosphäre Interessantes zu den kommenden Premieren.

Werden
Sie zu
wissenden
Zuschauer*
innen!

Stückeinführungen und Nach(t)gespräche

Vor oder nach ausgewählten Aufführungen erfahren Sie mehr zu Stück und Inszenierung durch unsere Dramaturginnen und kommen mit uns ins Gespräch.
Die genauen Termine finden Sie im Monatsleporello und in unserem Spielplan

Literatur in den Häusern

In Konstanz und Kreuzlingen öffnen Kulturbegeisterte Gastgeber*innen ihre privaten Räume. In der intimen Atmosphäre gemütlicher Wohnzimmer oder ungewöhnlicher Orte lesen Schauspieler*innen aus ausgewählten Büchern. Die Zuhörer*innen können in einem vielseitigen Angebot ihren Lieblingstext wählen und erfahren erst beim Kauf der Eintrittskarte, in welche Wohnung es sie verschlagen wird.
In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek, dem Kulturamt Konstanz und der Gesellschaft für Musik und Literatur Kreuzlingen

Worte
und
Zauber
waren ursprünglich
dasselbe.

Zu Gast im Café Heimathafen

Hör mal, wer da spricht!

Ensemblemitglieder bringen drei zeitgenössische Theatertexte in das Café Heimathafen mit, um gemeinsam mit Ihnen bei Kaffee und Kuchen aktuelle Stimmen der Theaterlandschaft zu hören. Dabei sind Sie gefragt: Welcher Text interessiert Sie, welcher weniger? Wir nennen Titel und Autor*in, geben inhaltliche Anhaltspunkte und Sie stimmen zusammen mit den Schauspieler*innen und Mitarbeiter*innen des Theaters ab. Reden Sie mit uns über Themen, Sprachstile, Ästhetiken oder genießen Sie einfach die Welten neuer Texte. Wir freuen uns auf Sie!

Geplant für jeden ersten Donnerstag in den ungeraden Monaten:
jeweils um 17 Uhr, Café Heimathafen, Cherisy-Straße 3, 78467 Konstanz
Eintritt frei!

Pro.Log

Wohnzimmerkonzert

Wir suchen Bands, Musiker*innen oder Singer-Songwriter*innen für unsere Konzertreihe. Wir holen das Wohnzimmerkonzert auf die Theaterbühne! Zwischen Teppichen, Ohrensesseln und Stehlampen könnt ihr die Werkstattbühne mit euren Songs füllen. Egal ob Solo, Duo oder Band – wenn eure eigene Musik gehört werden soll, schickt uns euer Demo an:
junges-theater@konstanz.de

Wir freuen uns auf eure Einsendung und auf alle, die einfach Lust haben, gute lokale Musik zu hören und mit uns diesen Abend zu feiern: ein Wohnzimmerkonzert, bei dem keine Nachbarn mit der Polizei drohen, wenn der Krach nicht aufhört.

Wir suchen
Bands, Musiker*
innen für
unsere
Konzertreihe