25/09/21

WERKSTATT

All das Schöne

von Duncan Macmillan

Dauer 1:15 Stunde ohne Pause
Regie Carmen Schwarz Bühne & Kostüm Janna Keltsch
Dramaturgie Doris Happl
Mit Dominik Puhl

Auf Platz 1 steht Eiscreme, gefolgt von 2. Wasserschlachten, 3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen, und 4. Die Farbe Gelb. Es soll eine Liste mit allen schönen Dingen werden, „nicht zu viele materielle“. Ein siebenjähriger Junge beginnt sie zu schreiben. Nach dem Suizidversuch seiner depressiven Mutter will er sie an all die großen und kleinen Ereignisse erinnern, für die es sich zu leben lohnt. Er hofft, dass sie die Liste auch wirklich liest, dass ihre Depression enden und alles wieder gut wird. Doch so einfach ist es nie. …823. Nacktbaden… 1010. Etwas lesen, was genau das ausdrückt, was du fühlst, aber du konntest es nicht in Worte fassen… Als Teenager schreibt er weiter: 2006. Vinyl Schallplatten… 9998. Jemand ansehen, während er deinen Lieblingsfilm sieht… bis die Liste im Erwachsenenalter bei einer Million endet. 999999. Eine Aufgabe abschließen…

Dem britischen Autor Duncan Macmillan ist es gelungen, einen lebensbejahenden Monolog über das todernste Thema Suizid zu schreiben. Hinreißend komisch, berührend und niemals sentimental. „Er findet das perfekte Gleichgewicht zwischen dem, was einen am Leben verzweifeln lässt, und dem, was es so wunderbar macht.“ (The Independent)

Aufführungen / Termine

Pressestimmen

Eine wahre Herzensangelegenheit mit Tiefgang
Der Schauspieler Dominik Puhl katapultiert dabei den siebenjährigen Protagonisten, dessen Mutter eben einen Selbstmordversuch überlebt hat, ebenso ungestüm in die Herzen des Publikums wie später den erwachsenen Mann…
Ja, es geht im Stück um Suizid und das, was er bei Angehörigen auslöst, vor allem bei Kindern. Und trotzdem, oder gerade deshalb, sind Stück und Aufführung (Regie: Carmen Schwarz) so voller Liebe und Nähe, dass dem Schauspieler mit dem entwaffnenden Lächeln am Ende Standing Ovations zuteilwerden. Aber es geht bei „All das Schöne“ auch und nicht minder zu würdigen um einen Theaterabend, der in jedem Augenblick wahrhaftig, lebendig und von leichter Hand entworfen ist. 

Brigitte Elsner-Heller, Südkurier, 28.9.2021

Theater Konstanz
Foto: Ilja Mess
Theater Konstanz
Foto: Ilja Mess
Theater Konstanz
Foto: Ilja Mess
Theater Konstanz
Foto: Ilja Mess
Theater Konstanz
Foto: Ilja Mess
Theater Konstanz
Foto: Ilja Mess
Theater Konstanz
Foto: Ilja Mess
Theater Konstanz
Foto: Ilja Mess
Theater Konstanz
Foto: Ilja Mess
Theater Konstanz
Foto: Ilja Mess
Theater Konstanz
Foto: Ilja Mess
Theater Konstanz
Foto: Ilja Mess