22/01/21

STADTTHEATER

ABO

Das Licht im Kasten

(Straße? Stadt?) Nicht mit mir! / von Elfriede Jelinek / Regie Susanne Schmelcher

Premiere Das Licht im Kasten von Elfriede Jelinek

Dauer ca. 1:30 Stunden, keine Pause
Regie Susanne Schmelcher Bühne & Kostüme Marion Hauer
Dramaturgie Romana Lautner
Mit Hanna Eichel, Dominik Puhl, ChrisTine Urspruch

Konsum macht nicht glücklich – und unsterblich schon gar nicht. Aber das heißt noch lange nicht, dass wir davon lassen können. Wenn Elfriede Jelinek über das Phänomen Mode schreibt, dann schreibt sie über Faszination und Abscheu zugleich. Heraus kommt ein durchaus heiterer Text, eine verschrobene Liebeserklärung und auch bitterböse Abrechnung: mit den menschenunwürdigen Produktionsbedingungen, der absurden Preispolitik und der Diskrepanz zwischen dem, was wir darstellen und dem, was wir sind – sprich dem, was die teuren Stoffe verdecken sollen. Schließlich wäre man so gerne etwas besonderes oder zumindest nicht so wie die anderen Leute.
Denn die sind ja alle furchtbar!
Auf die Glücksgefühle beim Kauf(Rausch) folgt die Ernüchterung beim Blick in den heimischen Spiegel, der dummerweise nie lügt. Wer ist die oder der Schönste im ganzen Land? Leider nicht das eigene Abbild, sondern immer das der Person im Kasten, also die leuchtende Reklame, die Dinge verspricht, die sie nicht halten kann. Deshalb ist Kränkung vorprogrammiert. Zum Glück ist das bei Jelinek gleichzeitig komisch und tragisch. Ohne ihren Humor, der oft verzweifelt und ziemlich schwarz ist, wäre es nicht auszuhalten. Denn die Mode dient der Literaturnobelpreisträgerin auch als Metapher für eine ernste, eine todernste Sache: die eigene Vergänglichkeit.

Aufführungen / Termine

Die Termine werden hier in Kürze veröffentlicht

Pressestimmen

Und was sagt die Presse dazu? Hier erfahren Sie es in Kürze.